, Renner Jonas

MU15: SG Züri Oberland – SG Winterthur 25:16 (14:6)

MU15 MIT NÄCHSTEM SIEG GEGEN DIE SG WINTERTHUR.

Nachdem man vor einer Woche bereits gegen das zweite Team der SG Winterthur gespielt hatte, folgte heute das Spiel gegen die erste Mannschaft. Das MU15 wurde dabei von vier U13 Spielern unterstützt, welche zum ersten Mal Meisterschaftsluft schnuppern durften. Von Beginn weg zeigte das Team eine konzentrierte Leistung und liess zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Resultat aufkommen. Der 25:16 (14:6) Sieg war schlussendlich hoch verdient.

Einwandfreier Start ins Spiel

Das MU15 erwischte einen perfekten Start ins Spiel und konnte dank hervorragender Deckungsarbeit und schnellem Umschaltspiel bereits früh die Weichen auf Sieg stellen. Nach weniger als sieben Minuten stand es bereits 6:0 und bis zur 15. Minute wurde die Führung auf 9:1 erhöht. Anschliessend liess die Konzentration etwas nach und die Chancen wurden nicht mehr konsequent genug genutzt. Trotzdem zeigte das Team weiterhin schönen Handball und verteidigte die 8-Tore Führung bis zur Halbzeit.

Trotz vieler Wechsel eine konstante Leistung

Die Vorgabe für die zweite Halbzeit war klar, man wollte den Vorsprung weiter ausbauen und die verschiedenen Spielauslösungen ausprobieren. Wie bereits in der ersten Hälfte waren die ersten 15. Minuten eine einseitige Angelegenheit und das Team erarbeitete sich einen 13-Tore Vorsprung. Obwohl viele Wechsel vorgenommen wurden, zeigte die Mannschaft weiterhin erfolgreichen Handball und spielte im Angriff mit viel Zug aufs Tor. Die U13 Spieler reihten sich dabei nahtlos ins Team ein und das MU15 liess bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen. Da sich die technischen Fehler nach der klaren Führung häuften und die SG Winterthur dadurch zu einfachen Toren kam, stand schlussendlich ein 25:16 auf der Anzeigetafel.
 
Das Spiel hat viele gute Ansätze im Angriff gezeigt und in der Verteidigung waren die Spieler mit viel Einsatz und Teamgeist am Werke. Trotzdem wird man sich in den nächsten Spielen noch steigern müssen, will man weiterhin ungeschlagen bleiben. Es war schön zu sehen, dass sich die U13 Spieler gut ins Team eingefunden haben, da die Personaldecke beim U15 etwas dünn ist und man auch in Zukunft gerne auf diese Unterstützung zurückgreifen wird.